Unsere Mission

Kindern in Tansania Zugang zum Schul- und Vereinssport geben und

eine andere Perspektive auf Entwicklungszusammenarbeit legen ​

07.JPG

1. Wir bauen jährlich Sport- und Gemeinschaftszentren für je ca. 90.000 Euro

Mwanza ist eine schnellwachsende Millionenstadt, die mehr und mehr zugebaut wird. An Sport- und Freizeitflächen mangelt es. Auf unsere Initiative hin hat die Stadt in allen Stadtteilen die letzten großen Freiflächen für den Bau unserer Zentren geblockt.

Die Stadt und Regionalverwaltung stellen kostenfrei die großen, sehr wertvollen Gelände und wir bauen und erhalten die Zentren. Anschließend werden diese Schulen und Sportvereinen zur Verfügung gestellt. So entsteht ein geschützter Raum für Kinder und Jugendliche.

Die Zentren dienen auch als Veranstaltungsfläche für lokale Feste sowie musikalische und schulische Veranstaltungen.

2. Wir fördern 375 Schulen und 300 Vereine in der Region Mwanza (ca. 4 Mio. Einwohner)

Gemeinsam mit den regionalen Sportverbänden unterstützen wir Schulen und Vereine gezielt mit Ballspenden  und Trainerkursen. So ermöglichen wir regelmäßigen Schulsport und unterstützen den Breitensport in Mwanza.

Nach Schulschluss übernehmen Sportvereine eine wichtige gesellschaftliche wie pädagogische Rolle. Bisher gab es fast nur Männer- und Jugendteams, aber kaum Kinder- und Frauenmannschaften. Auf unsere Initiative hin bieten Erwachsene nun auch Kinder- und Jugendtrainings an. So entstehen Vereine mit Mannschaften von jung bis alt, wie wir sie aus Deutschland kennen.

Durch den Vereinssport lernen die Kinder viel fürs Leben, was ihnen Schule und Elternhaus nicht lehren können.


 

81641119_2853883724838072_2813856401024090112_n.jpg
IMG-20180521-WA0006_edited.jpg

3. Wir bauen kulturelle Brücken: Entwicklungszusammenarbeit ist keine Einbahnstraße

Durch unsere Zeit in Mwanza ist uns bewusst geworden, wieviel wir in westlichen Gesellschaften von den Menschen in Tansania, ihrer Kultur, ihrer Einstellung zum Leben und ihrem Verständnis von Glück lernen können.

Diese Erfahrungen wollen wir teilen und bieten daher unterschiedliche Formate in Deutschland an:

  • Schulworkshops zum Thema „Was Kinder und Jugendliche in Deutschland von Kindern und Jugendlichen in Tansania lernen können

  • Impulsvorträge zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit mal andersrum: Was wir für uns und unsere Gesellschaft von den Menschen in Tansania lernen können“